Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tip: SSD zum Booten im Netclient 1

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Tip: SSD zum Booten im Netclient 1

    Auch wenn es wohl nicht mehr allzu viele Nutzer gibt, mal ein Tipp für alle NCL1-User:
    Wie wir alle wissen ist die Nutzung eines USB-Sticks als Betriebssystemspeicher mit diversen Nachteilen verbunden. So leidet die Performance (Bootvorgang, als die Nutzung ansich) erheblich und auch die Stabilität scheint darunter zu leiden (gleiche Erfahrung gibt es ja beim NCL2).

    Ich habe deshalb nach einer Lösung gesucht und eine gefunden. Das Zauberwort heißt "SATA zu USB-Konverter". Die Dinger gibt es für 6-8€ (u.a. bei ebay). Damit lässt sich wunderbar eine kleine 2,5"-Festplatte oder eben eine SSD direkt in den NCL1 einbauen und einfach an die internen USB-Ports anschließen. Vorher muss man natürlich sein Stick-Image per Image-SOftware einfach direkt auf die SSD/Festplatte schreiben (bwps. unter Windows per Diskimager).

    Da die USB-Ports beim NCL1 nur USB 2.0 entsprechen wird man natürlich nicht die volle Performance einer SSD nutzen können. Nichts destotrotz konnte ich so den Bootvorgang auf 1:20 (gegenüber zuvor 2:00) reduzieren. Und auch die Bediengung ist erheblich flotter und ein böses hier nicht genanntes Plugin läuft damit (bisher) ohne jegliche Aussetzer/Ruckler-Probleme (wenn man zusätzlich noch ein paar Plugins deaktiviert).

    So habe ich (bis auf 1080p) für reines TV und Multiroom einen NCL1 der meinem NCL2 kaum mehr nachsteht. Und wenn man bedenkt für welch schmales Geld inzwischen die NCL1 gebraucht zu haben sind, dann ist das eine für mich perfekte Client-Lösung!
    Zuletzt geändert von mule; 08.11.2013, 11:41.

  • #2
    Werde ich irgendwann mal probieren, das geht sicher genauso gut auch mit einer alten Notebook HDD...

    Bei der AVG3 habe ich es ja auch schon so gemacht, daß ich das Image über so einen Konverter auf die Disk gebracht habe.

    And den NCL1 habe ich nur nie gedacht in dem Zusammenhang :-)

    Vielleicht kannst Du in einem anderen Thread noch die abzuschaltenden plugins nennen, so böse wird das hier nach der Insolvenz nicht mehr betrachtet denke ich.
    AVG II, TL-62 Dual Core, 2GB Ram, BM2LTS,Quellauflösung an Panasonic 55VT30
    AVGIII, testing SVN an Panasonic 55VT50E
    AVG II, Serienprozessor,2GB,BM2LTS an Toshiba LCD TV
    AVGII, Serienprozessor, 2GB, SVN testing an Sony LCD TV
    Netcv1: 3xDVB-C , Netcv2: 6x DVBS2 , Netcv3: 5x DVBS2
    Sky HD und HD+ Abo

    Aufnahmen auf NAS QNAP-TS439 Pro II mit RAID 5 (4x2TB)
    HP Procurve 1810-24 mit VLAN
    Lite RCX 500GB, mit HDE, (derzeit geparkt)

    Kommentar


    • #3
      Hallo mule,

      danke für den Tipp, hast Du zufällig einen Link oder Bezeichnung von dem Adapter welchen Du verwendet hast ? Dann wäre ich auf der sicheren Seite, dass der Adapter auch reinpasst ...

      Und könnte man darüber dann evtl. auch eine SATA-HDD als Bootlaufwerk nutzen ? (habe zufällig eine alte rumliegen ...) Auch wenn die Performance nur auf USB 2.0 Niveau liegt, aber beser als Stick alle mal...

      Danke + Grüße

      AVG III mit SSD SW: 12.12.1 / AVG II 2,5GB Ram, AMD Turion 64 X2, 500 GB HDD SW: 12.12.1
      2x NCL II SW: 12.12.1 / NCL I SW: 12.12.1 / externer Netceiver 6xDVB-S2 / NAS: Qnap TS-419P+ Turbo
      Netgear GS-108 mit VLAN / USB OLED Display / Slim Line FB

      Kommentar


      • #4
        Hallo Swordfish,

        ich habe folgenden Adapter gekauft: Link

        Bei diesem lässt sich ganz leicht das Gehäuse um den SATA-Stecker entfernen und so passt er ohne Probleme in den NCL.

        Und natürlich kannst Du dann auch eine SATA-HDD als Bootlaufwerk nutzen. Bei einer SSD gilt es noch zu beachten, das der Kernel des NCL1 noch kein TRIM unterstützt. Auf lange Sicht (vorallem wenn man Timeshift oder Aufnahmen auf der SSD ablegen möchte). Aber hierzu gibt es ja auch Tips im Forum...

        Grüße
        Zuletzt geändert von mule; 19.11.2013, 14:07.

        Kommentar


        • #5
          Super danke !

          AVG III mit SSD SW: 12.12.1 / AVG II 2,5GB Ram, AMD Turion 64 X2, 500 GB HDD SW: 12.12.1
          2x NCL II SW: 12.12.1 / NCL I SW: 12.12.1 / externer Netceiver 6xDVB-S2 / NAS: Qnap TS-419P+ Turbo
          Netgear GS-108 mit VLAN / USB OLED Display / Slim Line FB

          Kommentar


          • #6
            Zitat von mule Beitrag anzeigen
            Auch wenn es wohl nicht mehr allzu viele Nutzer gibt, mal ein Tipp für alle NCL1-User:
            Wie wir alle wissen ist die Nutzung eines USB-Sticks als Betriebssystemspeicher mit diversen Nachteilen verbunden. So leidet die Performance (Bootvorgang, als die Nutzung ansich) erheblich und auch die Stabilität scheint darunter zu leiden (gleiche Erfahrung gibt es ja beim NCL2).

            Ich habe deshalb nach einer Lösung gesucht und eine gefunden. Das Zauberwort heißt "SATA zu USB-Konverter". Die Dinger gibt es für 6-8€ (u.a. bei ebay). Damit lässt sich wunderbar eine kleine 2,5"-Festplatte oder eben eine SSD direkt in den NCL1 einbauen und einfach an die internen USB-Ports anschließen. Vorher muss man natürlich sein Stick-Image per Image-SOftware einfach direkt auf die SSD/Festplatte schreiben (bwps. unter Windows per Diskimager).

            Da die USB-Ports beim NCL1 nur USB 2.0 entsprechen wird man natürlich nicht die volle Performance einer SSD nutzen können. Nichts destotrotz konnte ich so den Bootvorgang auf 1:20 (gegenüber zuvor 2:00) reduzieren. Und auch die Bediengung ist erheblich flotter und ein böses hier nicht genanntes Plugin läuft damit (bisher) ohne jegliche Aussetzer/Ruckler-Probleme (wenn man zusätzlich noch ein paar Plugins deaktiviert).

            So habe ich (bis auf 1080p) für reines TV und Multiroom einen NCL1 der meinem NCL2 kaum mehr nachsteht. Und wenn man bedenkt für welch schmales Geld inzwischen die NCL1 gebraucht zu haben sind, dann ist das eine für mich perfekte Client-Lösung!
            Tolle Sache. Müssen beide USB Stecker angeschlossen werden.

            LG Frank
            AVG I Core Duo 2 T7200, 1TB, 3 GB RAM, DVD Brenner, HDMI
            2 x NCL mit 500 GB
            1 x NC mit 3 x DVB-2

            Kommentar


            • #7
              Ich habe beide angeschlossen (schadet ja nichts). Sollte aber eigentlich nur bei CD/DVD/Bluray-Brennern notwendig sein.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von mule Beitrag anzeigen
                Ich habe beide angeschlossen (schadet ja nichts). Sollte aber eigentlich nur bei CD/DVD/Bluray-Brennern notwendig sein.

                OK. Dann einfach das Images darfziehen und schon läuft alles?

                LG Frank
                AVG I Core Duo 2 T7200, 1TB, 3 GB RAM, DVD Brenner, HDMI
                2 x NCL mit 500 GB
                1 x NC mit 3 x DVB-2

                Kommentar


                • #9
                  Ja, bspw. mit Win32diskimager

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich habe das Problem, das bei mir Win32Diskimager unter WinXP die HDD nicht erkennt, habe bereits vers. USB-Ports (2.0) ausprobiert. Auch über die Systemverwaltung dem USB-Port einen Laufwerksbuchstaben zuordnen half leider nichts....

                    AVG III mit SSD SW: 12.12.1 / AVG II 2,5GB Ram, AMD Turion 64 X2, 500 GB HDD SW: 12.12.1
                    2x NCL II SW: 12.12.1 / NCL I SW: 12.12.1 / externer Netceiver 6xDVB-S2 / NAS: Qnap TS-419P+ Turbo
                    Netgear GS-108 mit VLAN / USB OLED Display / Slim Line FB

                    Kommentar


                    • #11
                      Bei XP kann ich leider nicht helfen . Das habe ich seit ewigen Zeiten nicht mehr im Einsatz...

                      Kommentar


                      • #12
                        Ja, XP sollte man umgehend durch Win7 oder 8.1 esetzten, da in Zunkunft keine Sicherheitsupdates mehr verfügbar sein werden.
                        Gruß

                        Dieter

                        Kommentar


                        • #13
                          Hallo Swordfish,
                          sollte sich auch unter Linux / Mac beschreiben lassen siehe http://wiki.reel-multimedia.com/inde...ederherstellen
                          Dabei muss allerdings sichergestellt sein, dass die Geraetebezeichnung z.B. /dev/sdb korrekt ist, sonst werden Inhalte der genutzten Platte ueberschrieben.

                          Gruss,
                          schlue
                          sigpic

                          Kommentar


                          • #14
                            @all:

                            Danke Euch für die Tipps. Ich habe noch ein win7 Laptop, da kann ich es nochmal testen. Das XP ausläuft ist mir bekannt, ist aber halt mein "Testrechner". Linux habe ich aktuell auf keinem PC, müsste ich mir erst eine live-Distr. runterladen.

                            Ist eh alles mehr Spielerei, bei 4x Reelgeräten (und TV's) aber nur 3 Personen...

                            Grüße

                            AVG III mit SSD SW: 12.12.1 / AVG II 2,5GB Ram, AMD Turion 64 X2, 500 GB HDD SW: 12.12.1
                            2x NCL II SW: 12.12.1 / NCL I SW: 12.12.1 / externer Netceiver 6xDVB-S2 / NAS: Qnap TS-419P+ Turbo
                            Netgear GS-108 mit VLAN / USB OLED Display / Slim Line FB

                            Kommentar


                            • #15
                              Hi Swordfish

                              Nimm doch einfach eine Clonezilla CD und boote damit.

                              Dann geht eine 1:1 Kopie vom Stick auf die SSD.

                              Gruss

                              KDS
                              AVG III R19502; AVG I R19502; Netclient 1xII R19502 3xI R19431

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X