Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Netceiver in der AVG

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Netceiver in der AVG

    Hallo liebe Verbliebenen,
    Gestern bin ich aus dem Urlaub zurückgekommen und alles war normal: meine AVG hatte brav alles aufgenommen, was programmiert war.
    Dann habe ich ein wenig TV geschaut. Nach ca. 4 Stunden wurde plötzlich der TV-Bildschirm schwarz.
    Eine Analyse über das Menü->Empfangseinstellungen->Antenneneinstellungen ergab dann die Fehlermeldung "kein Netceiver gefunden" (ähnlich wie beim vorigen Post von @Johny).
    Über die Suche hier im Forum musste ich feststellen, dass wohl der eingebaute Netceiver defekt ist (das Lämpchen zwischen den Tunern leuchtet dauerhaft rot ohne zu blinken).
    Das war zwar in den langen Jahren noch nie passiert, aber muss man sich wohl damit abfinden, dachte ich.
    Bei Ebay habe ich dann auch gesehen, dass Netceiver-Platinen bereits für € 35,- zu haben sind.
    Aber dann fiel mir ein, dass ich ja im Schrank noch eine "alte" AVG I stehen habe, die noch voll in Ordnung ist.
    Erst wollte ich mich daran machen, die Netceiver-Platine aus der alten AVG umzubauen. Aber dann wollte dich doch sicherheitshalber die alte AVG erst einmal testen.
    Ich habe also nur die Kabel umgestöpselt, ohne etwas umzubauen!
    Und siehe da: wie erwartet funktionierte die alte AVG problemlos!
    Aber nun kommt das Unfassbare: nach ca. 5 Stunden TV-Genuss heute Morgen wurde der TV-Bildschirm schwarz!
    Und erneut: Eine Analyse ergab, dass WIEDER der Netceiver wohl den Geist aufgegeben hat! Ach bei der alten AVG leuchtet das Netceiver-Lämpchen dauerhaft! Und auch bei meiner alten AVG kommt nun die Meldung "Kein Netceiver gefunden".
    Das kann doch nicht sein, dass innerhalb von 12 Stunden BEIDE Netceiver kaputt gehen!
    Kann das wirklich sein? Oder liegt es am Jahr 2016? Funktionieren die Netceiver nur bis 2015?
    Hat jemand eine Idee?

  • #2
    Nein, ich kann bestätigen, daß die Netceiver weiter funktionieren :-)

    Es heisst nicht unbedingt, daß an der Netceiverplatine etwas defekt ist, wenn die LEDs anders reagieren als gewöhnlich.

    Die SD-Karten in den Netceivern sind einfach schon ziemlich alt, da kann auch mal was sein...

    Probiere mal eine neue SD-Karte zu beschreiben und setze die ein.

    Manchmal sitzen die auch nur nicht richtig im Slot. (durchaus auch mal 0.5 mm rausziehen und mit Klebeband fixieren...)

    Mfg

    maier2505
    AVG II, TL-62 Dual Core, 2GB Ram, BM2LTS,Quellauflösung an Panasonic 55VT30
    AVGIII, testing SVN an Panasonic 55VT50E
    AVG II, Serienprozessor,2GB,BM2LTS an Toshiba LCD TV
    AVGII, Serienprozessor, 2GB, SVN testing an Sony LCD TV
    Netcv1: 3xDVB-C , Netcv2: 6x DVBS2 , Netcv3: 5x DVBS2
    Sky HD und HD+ Abo

    Aufnahmen auf NAS QNAP-TS439 Pro II mit RAID 5 (4x2TB)
    HP Procurve 1810-24 mit VLAN
    Lite RCX 500GB, mit HDE, (derzeit geparkt)

    Kommentar


    • #3
      Zitat von maier2505 Beitrag anzeigen
      Nein, ich kann bestätigen, daß die Netceiver weiter funktionieren :-)

      Es heisst nicht unbedingt, daß an der Netceiverplatine etwas defekt ist, wenn die LEDs anders reagieren als gewöhnlich.

      Die SD-Karten in den Netceivern sind einfach schon ziemlich alt, da kann auch mal was sein...

      Probiere mal eine neue SD-Karte zu beschreiben und setze die ein.

      Manchmal sitzen die auch nur nicht richtig im Slot. (durchaus auch mal 0.5 mm rausziehen und mit Klebeband fixieren...)

      Mfg

      maier2505
      Danke für die schnelle Antwort!
      Das kann ich erst morgen probieren, da ich jetzt Kurse halten muss bis 20 Uhr.
      Habe schon einmal geschaut: da ist eine 128MB-SD-Karte drin. Kann ich als neue auch eine größere verwenden?
      Und: Kannst du mir vielleicht kurz sagen, mit was ich die dann "beschreiben" soll?
      Vielen Dank.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Pai Beitrag anzeigen
        Danke für die schnelle Antwort!
        Das kann ich erst morgen probieren, da ich jetzt Kurse halten muss bis 20 Uhr.
        Habe schon einmal geschaut: da ist eine 128MB-SD-Karte drin. Kann ich als neue auch eine größere verwenden?
        Und: Kannst du mir vielleicht kurz sagen, mit was ich die dann "beschreiben" soll?
        Vielen Dank.
        Wie man sie beschreibt, habe ich bereits im Netz gefunden. Bleibt nur noch die Frage, ob ich auch eine größere SD-Karte benutzen kann.

        Kommentar


        • #5
          Ich meine im VDR Forum mal in einer Antwort von Schorsch gelesen zu haben, dass man auch eine größere Karte benutzen kann.
          Gruß Henner

          Spiegel - Technisat Satman 85, 2x ALPS Quattro LNB BSTE9,
          Multiswitch - Inverto Unicable IDLP-USS200-CU010-8PP, Spaun 9940NF, Spaun 9800NF (DVB-T Einspeisung, alle MS kaskadiert - 14 DiSEqC, 8 Unicable Anschlüsse),
          ext NetCeiver mit 5 DVB-S2 Tuner, AVG III, NCL II, NCL I,
          NAS QNAP TS-431 mit 3x 3TB WD red

          Kommentar


          • #6
            Zitat von maier2505 Beitrag anzeigen
            Nein, ich kann bestätigen, daß die Netceiver weiter funktionieren :-)

            Es heisst nicht unbedingt, daß an der Netceiverplatine etwas defekt ist, wenn die LEDs anders reagieren als gewöhnlich.

            Die SD-Karten in den Netceivern sind einfach schon ziemlich alt, da kann auch mal was sein...

            Probiere mal eine neue SD-Karte zu beschreiben und setze die ein.

            Manchmal sitzen die auch nur nicht richtig im Slot. (durchaus auch mal 0.5 mm rausziehen und mit Klebeband fixieren...)

            Mfg

            maier2505
            Hallo Maier2505,
            habe nun heute Abend weitere Tests an meinen gestern innerhalb von 12 Stunden ausgefallenen AVG-Netceivern durchführen können. Ergebnis:
            - in beiden AVGs an der SD-Karte "gewackelt", keine Änderung
            - beide SD-Karten an meinem Laptop getestet, scheinen beide o.k. zu sein, weil problemlos lesbar.
            - eine neue SD-Karte das Image neu aufgespielt und in die AvGs eingesetzt. Ergebnis: keine Veränderung in der Verhaltensweise.
            Also an der SD-Karte scheint es nicht zu liegen.
            Ich habe nur nun heute Abend im Media-Markt "auf die Schnelle" einen Technisat-Billig-Receiver für € 89,- gekauft, um vorübergehend wenigstensTV sehen zu können. Der funktioniert problemlos. Also die Antennenanlage ist wohl o.k.
            Nun habe ich noch einen "Netceiver-Hardware-Test" durchgeführt. Das Ergebnis im nächsten Post.
            Gruß Pai

            Kommentar


            • #7
              So, nun die Ergebnisse des Netceiver-Hardware-Tests gemäß der Seite "http://wiki.reelbox.org/index.php/NetCeiver_Hardware_Diagnose".
              Zuerst: bei BEIDEN gestern nacheinander ausgefallenen AVG-Netceivern verhaltenen sich die Leucht-Dioden beim Boot aktuell absolut identisch!
              Nun im Einzelnen:
              0) Power off, alle LEDs aus
              1) Power on.
              -->o.k.
              2) NetCeiver sucht SD-Karte: SD-LED leuchtet ca. 1s auf, geht 0.1s aus und leuchtet 0.5s auf.
              -->o.k. genauso ist es
              Ohne korrekt eingesteckte/erkannte SD-Karte ist danach ca. 0.4s Pause und es geht wieder von vorne los.
              -->nein, das passiert nicht, also alles o.k.
              3) Netzwerkkarte erkennt Link, die mittlere LED (100Mbit) geht an, auch bei GBit.
              Ohne eingestecktes Kabel tickt die Netzwerkkarte übrigens leise so alle 0.3s.
              2+3) heisst übrigens auch, dass die 5V sauber anliegen.
              -->Beide grünen LEDs an dem kurzen Netztwerk-Kabel hinten leuchten (das ist wohl gemeint), also auch o.k.
              4) NetCeiver findet und lädt fpga.bin auf der SD-Karte: SD-LED geht von 2) nahtlos in ca. 2s langes leichtes Flackern über, danach erstmal aus.
              -->das geschieht nicht. Das "Flackern" geschieht erst etwas später (nach Punkt 8)
              5) Grosser Prozessor im FPGA startet. LED1 und LED2 gehen an, wird durch 6) aber schon schnell wieder überschrieben, dass man das gar nicht sieht, ausser Major F*ckup.
              -->kann man also wohl gar nicht sehen.
              6) FPGA-Bios macht Speichertest der 64MB DDR-RAM: Kurzes schnelles Flacken (0.5s lang) von LED1 und LED2. Falls was schiefgeht, blinken LED1 und LED2 ABWECHSELND sehr schnell (.1s LED1, .1s LED2). Ausser dem Blinken passiert danach nichts mehr.
              -->das passiert nicht, ist also wohl auch noch o.k.
              7) BIOS initialisiert PCI: LED1+2 aus, aber nur sehr kurz.
              -->o.k.
              8) BIOS sucht und lädt image.bin von der SD-Karte: SD-LED flackert unregelmässig, LED1+2 flackern regelmässig (1 doppelt so schnell wie 2), Dauer ca. 7-9s.
              -->genau das passiert auch: 1 doppelt so schnell wie 2 und Dauer 7 Sek. also o.k.
              Ist kein image.bin vorhanden, blinken LED1 und 2 ABWECHSELND, aber langsam (1s LED1, 1s LED2).
              -->Das passiert nicht, also auch o.k.
              9) BIOS startet Linux: LED1+2 bleiben auf dem letzten Stand stehen. Erstmal Ruhe für ca. 8s, der Pinguin muss sich häuslich einrichten.
              10) Linux erkennt Netzwerkkarte: Linkstatus geht auf Gbit (obere grüne LED)
              11) Linux erkennt und mountet SD-Karte: Die SD-LED flackert innerhalb von 1-2s ein paar mal.
              12) Linux startet Streaminganwendung "mserv": Tuner werden initialisiert, ist unsichtbar, dauert je nach Typ und Anzahl der Tuner 2-10s.
              13) mserv lädt netceiver.conf von der SD-Karte: SD-LED flackert kurz.
              Tritt das nicht auf, könnte es sein, dass /etc/rc.d/S25mserv auf der SD-Karte fehlt und damit mserv nicht gestartet wird.
              14) mserv aktualisiert netceiver.conf auf die SD-Karte: Je nach Anzahl der Tuner und Länge der Sat-Listen flackert die SD-LED nach weiteren 2-10s für 1-2s.
              15) Normaler Betriebsmodus: regelmässig LED2 2s an, 2s aus, LED1 flackert unregelmässig bei eingehenden Verbindungsanfragen.
              -->Punkte 9-15 geschehen dann nicht mehr! Nach dem korrekten Verhalten von Punkt 8 geht es wie folgt weiter:
              -->LED 1 leutet danach dauerhaft, LED 2 und SD-LED bleiben dunkel (solange man auch wartet).

              Dieses Verhalten ist bei BEIDEN AVGs gleich, auch nach Tausch der SD-Karte!
              Heißt das nun tatsächlich, dass BEIDE Neiceiver innerhalb von 12 Stunden den Geist aufgegeben haben?
              Würdet ihr mir raten, bei Ebay 2 neue Netceiver-Platinen zu kaufen und zu hoffen, dass die dann auch funktionieren und "durchhalten" werden?
              Ich kann das Ganze immer noch nicht fassen...
              Danke für eure Tipps.
              Gruß Pai

              Kommentar


              • #8
                Hallo Pai,
                hast Du schon mal die Kontakte der Spannungsversorgung der Netceiver Platine gereinigt ? Ich hatte vor einiger Zeit mal ein aehnliches Problem. Nach ein paar Stunden lief nur noch der gerade eingeschaltete Sender. Beim Umschalten blieb der Bildschirm schwarz ( od. war es ein eingeforenes Bild ? ). Nach Reinigen der Kontakte der Spannungsversorgung an der NCV Platine war alles wieder ok.

                Gruss,
                schlue
                sigpic

                Kommentar


                • #9
                  Hallo Pai,

                  ich habe seit Jahren 3 externe Netceiver in Betrieb, alle 24/7 und noch nicht einen Ausfall einer Platine...

                  Deswegen würde ich das echt seltsam finden wenn in wenigen Stunden zwei Boards verrecken.

                  Du sagst du hast noch eine Reserve Box ? Evtl. kannst Du mal den Netceiver vom Netzteil dieser Box versorgen um das Thema Stromversorgung auszuschliessen ?

                  MfG
                  AVG II, TL-62 Dual Core, 2GB Ram, BM2LTS,Quellauflösung an Panasonic 55VT30
                  AVGIII, testing SVN an Panasonic 55VT50E
                  AVG II, Serienprozessor,2GB,BM2LTS an Toshiba LCD TV
                  AVGII, Serienprozessor, 2GB, SVN testing an Sony LCD TV
                  Netcv1: 3xDVB-C , Netcv2: 6x DVBS2 , Netcv3: 5x DVBS2
                  Sky HD und HD+ Abo

                  Aufnahmen auf NAS QNAP-TS439 Pro II mit RAID 5 (4x2TB)
                  HP Procurve 1810-24 mit VLAN
                  Lite RCX 500GB, mit HDE, (derzeit geparkt)

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von schlue Beitrag anzeigen
                    Hallo Pai,
                    hast Du schon mal die Kontakte der Spannungsversorgung der Netceiver Platine gereinigt ? Ich hatte vor einiger Zeit mal ein aehnliches Problem. Nach ein paar Stunden lief nur noch der gerade eingeschaltete Sender. Beim Umschalten blieb der Bildschirm schwarz ( od. war es ein eingeforenes Bild ? ). Nach Reinigen der Kontakte der Spannungsversorgung an der NCV Platine war alles wieder ok.

                    Gruss,
                    schlue
                    (Trauriges) Update:
                    Ich habe in den letzten Tagen abends erst einmal bei beiden AVGs (zur Erinnerung: zwei Netceiver sind ja bei zwei vollkommen unterschiedlichen AVGs innerhalb von wenigen Stunden in gleicher Weise ausgefallen!) alle Kontakte der Netceiver-Platinen gereinigt. Das hat keine Änderung gebracht.
                    Dann habe ich in der Bucht eine neue (gebrauchte) Netceiver-Platine gekauft. Diese ist gestern angekommen (die Lieferung bestand aus der Platine mit SD-Karte).
                    Heute Morgen habe ich dann diese neue Netceiver-Platine an einer der beiden AVGs angeschlossen.
                    Ich bin dabei wie folgt vorgegangen:
                    - die beiden Tuner auf die neue Platine aufgesteckt.
                    - die System-Netzwerkkarte auf die neue Platine aufgesteckt.
                    - alle Anschlüsse an die neue Platine angeschlossen (ohne die neue Platine fest einzubauen).
                    Ergebnis: keine Änderung (immer noch dieselbe Fehlermeldung: kein Netceiver gefunden).
                    Das belegt ja wohl, dass die beiden "alten" Netceiver-Platinen gar nicht defekt sind, oder?
                    Aber was kann es denn dann sein?
                    Ich kann immer noch nicht verstehen, wie innerhalb von 12 Stunden zwei vollkommen unterschiedliche AVGs (Hardware) mit denselben Fehlersymptomen den Geist aufgeben können.
                    Ich würde einiges dafür geben (und auch bezahlen), wenn wenigstens eine AVG wieder funktionieren würde!
                    Aber ich weiß nun nicht mehr weiter! Das Ganze ist ein einziges Rätsel!
                    Hat noch irgendjemand von euch eine Idee, was ich noch machen könnte?
                    Vielen Dank, Gruß Pai

                    Kommentar


                    • #11
                      Hallo Pai,
                      ich denke nicht, dass folgendes helfen wird aber koenntest Du trotzdem mal schauen, was die folgenden Befehle fuer Ausgaben ( eingeben in einer telnet/ssh/puttz session auf der AVG ) liefern:
                      Code:
                      ifconfig
                      netcvdiag -a
                      Gruss,
                      schlue
                      sigpic

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von schlue Beitrag anzeigen
                        Hallo Pai,
                        ich denke nicht, dass folgendes helfen wird aber koenntest Du trotzdem mal schauen, was die folgenden Befehle fuer Ausgaben ( eingeben in einer telnet/ssh/puttz session auf der AVG ) liefern:
                        Code:
                        ifconfig
                        netcvdiag -a
                        Gruss,
                        schlue
                        Hier die Ausgaben der beiden Kommandos:
                        1. Von der einen AVG (ist eine II, ohne Änderungen seit dem Crash):
                        root@ReelVdr1:~# ifconfig
                        eth0 Link encap:Ethernet Hardware Adresse 00:e0:f4:21:aa:ae
                        inet6-Adresse: fe80::2e0:f4ff:fe21:aaae/64 Gültigkeitsbereich:Verbindung
                        UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metrik:1
                        RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
                        TX packets:21 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
                        Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:1000
                        RX bytes:0 (0.0 B) TX bytes:3459 (3.4 KB)
                        Interrupt:27 Basisadresse:0xc000

                        eth1 Link encap:Ethernet Hardware Adresse 00:e0:f4:21:aa:ad
                        inet Adresse:192.168.0.176 Bcast:192.168.0.255 Maske:255.255.255.0
                        inet6-Adresse: fe80::2e0:f4ff:fe21:aaad/64 Gültigkeitsbereich:Verbindung
                        UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metrik:1
                        RX packets:395 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
                        TX packets:491 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
                        Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:1000
                        RX bytes:53046 (53.0 KB) TX bytes:143472 (143.4 KB)
                        Interrupt:28

                        lo Link encap:Lokale Schleife
                        inet Adresse:127.0.0.1 Maske:255.0.0.0
                        inet6-Adresse: ::1/128 Gültigkeitsbereich:Maschine
                        UP LOOPBACK RUNNING MTU:16436 Metrik:1
                        RX packets:296 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
                        TX packets:296 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
                        Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge
                        :0
                        RX bytes:973139 (973.1 KB) TX bytes:973139 (973.1 KB)

                        tun0 Link encap:UNSPEC Hardware Adresse 00-00-00-00-00-00-00-00-00-00-00-00-00-00-00-00
                        inet Adresse:192.168.99.130 P-z-P:192.168.99.130 Maske:255.255.255.252
                        UP PUNKTZUPUNKT RUNNING NOARP MULTICAST MTU:8300 Metrik:1
                        RX packets:1057 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
                        TX packets:1056 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
                        Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:500
                        RX bytes:33847 (33.8 KB) TX bytes:574017 (574.0 KB)

                        root@ReelVdr1:~# netcvdiag -a
                        Count: 0

                        root@ReelVdr1:~#

                        1. Von der zweiten AVG (ist eine I, mit der "neuen" Receiverplatine):
                        root@ReelVdr2:~# ifconfig
                        eth0 Link encap:Ethernet Hardware Adresse 00:e0:f4:17:42:fa
                        inet6-Adresse: fe80::2e0:f4ff:fe17:42fa/64 Gültigkeitsbereich:Verbindung
                        UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metrik:1
                        RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
                        TX packets:23 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
                        Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:1000
                        RX bytes:0 (0.0 B) TX bytes:3599 (3.5 KB)
                        Interrupt:220 Basisadresse:0x8000

                        eth1 Link encap:Ethernet Hardware Adresse 00:e0:f4:17:42:fb
                        inet Adresse:192.168.0.177 Bcast:192.168.0.255 Maske:255.255.255.0
                        inet6-Adresse: fe80::2e0:f4ff:fe17:42fb/64 Gültigkeitsbereich:Verbindung
                        UP BROADCAST RUNNING MULTICAST MTU:1500 Metrik:1
                        RX packets:1272 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
                        TX packets:468 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
                        Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:1000
                        RX bytes:233096 (227.6 KB) TX bytes:109329 (106.7 KB)
                        Interrupt:219 Basisadresse:0xa000

                        eth2 Link encap:Ethernet Hardware Adresse 00:e0:f4:17:42:fc
                        UP BROADCAST MULTICAST MTU:1500 Metrik:1
                        RX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
                        TX packets:0 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
                        Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:1000
                        RX bytes:0 (0.0 B) TX bytes:0 (0.0 B)
                        Interrupt:218 Basisadresse:0xc000

                        lo Link encap:Lokale Schleife
                        inet Adresse:127.0.0.1 Maske:255.0.0.0
                        inet6-Adresse: ::1/128 Gültigkeitsbereich:Maschine
                        UP LOOPBACK RUNNING MTU:16436 Metrik:1
                        RX packets:1887 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
                        TX packets:1887 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
                        Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:0
                        RX bytes:1276799 (1.2 MB) TX bytes:1276799 (1.2 MB)

                        tun0 Link encap:UNSPEC Hardware Adresse 00-00-00-00-00-00-00-00-00-00-00-00-00-0
                        0-00-00
                        inet Adresse:192.168.99.130 P-z-P:192.168.99.130 Maske:255.255.255.252
                        UP PUNKTZUPUNKT RUNNING NOARP MULTICAST MTU:8300 Metrik:1
                        RX packets:1055 errors:0 dropped:0 overruns:0 frame:0
                        TX packets:1054 errors:0 dropped:0 overruns:0 carrier:0
                        Kollisionen:0 Sendewarteschlangenlänge:500
                        RX bytes:33806 (33.0 KB) TX bytes:572690 (559.2 KB)


                        root@ReelVdr2:~# netcvdiag -a
                        Count: 0

                        Gruß Pai und vielen Dank für deine Mühe

                        Kommentar


                        • #13
                          Hallo Pai,
                          ein weiterer Versuch. Was zeigt
                          Code:
                          ping6 -I eth0 ff02::1
                          Die Netceiver sind ueber die kurze Bruecke als interner Netceiver angeschlossen ?

                          Gruss,
                          schlue
                          sigpic

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von schlue Beitrag anzeigen
                            Hallo Pai,
                            ein weiterer Versuch. Was zeigt
                            Code:
                            ping6 -I eth0 ff02::1
                            Die Netceiver sind ueber die kurze Bruecke als interner Netceiver angeschlossen ?

                            Gruss,
                            schlue
                            Erst einmal ja, ist über die kurze Brücke als interner Netceiver angeschlossen (habe es aber bei einer AVG durch ein längeres Kabel ersetzt, um auszuschließen, dass das Kabel defekt ist).
                            Hier nun die Ausgabe bei einem der beiden AVGs (der IIer):

                            PING ff02::1(ff02::1) from fe80::2e0:f4ff:fe21:aaae eth0: 56 data bytes
                            64 bytes from fe80::2e0:f4ff:fe21:aaae: icmp_seq=1 ttl=64 time=0.070 ms

                            64 bytes from fe80::2e0:f4ff:fe21:aaae: icmp_seq=2 ttl=64 time=0.097 ms

                            64 bytes from fe80::2e0:f4ff:fe21:aaae: icmp_seq=3 ttl=64 time=0.087 ms

                            64 bytes from fe80::2e0:f4ff:fe21:aaae: icmp_seq=4 ttl=64 time=0.100 ms

                            64 bytes from fe80::2e0:f4ff:fe21:aaae: icmp_seq=5 ttl=64 time=0.098 ms

                            64 bytes from fe80::2e0:f4ff:fe21:aaae: icmp_seq=6 ttl=64 time=0.101 ms

                            64 bytes from fe80::2e0:f4ff:fe21:aaae: icmp_seq=7 ttl=64 time=0.102 ms

                            64 bytes from fe80::2e0:f4ff:fe21:aaae: icmp_seq=8 ttl=64 time=0.101 ms

                            64 bytes from fe80::2e0:f4ff:fe21:aaae: icmp_seq=9 ttl=64 time=0.100 ms

                            64 bytes from fe80::2e0:f4ff:fe21:aaae: icmp_seq=10 ttl=64 time=0.102 ms

                            64 bytes from fe80::2e0:f4ff:fe21:aaae: icmp_seq=11 ttl=64 time=0.100 ms

                            64 bytes from fe80::2e0:f4ff:fe21:aaae: icmp_seq=12 ttl=64 time=0.102 ms

                            64 bytes from fe80::2e0:f4ff:fe21:aaae: icmp_seq=13 ttl=64 time=0.088 ms

                            64 bytes from fe80::2e0:f4ff:fe21:aaae: icmp_seq=14 ttl=64 time=0.099 ms

                            64 bytes from fe80::2e0:f4ff:fe21:aaae: icmp_seq=15 ttl=64 time=0.100 ms

                            ^C
                            --- ff02::1 ping statistics ---
                            15 packets transmitted, 15 received, 0% packet loss, time 13997ms
                            rtt min/avg/max/mdev = 0.070/0.096/0.102/0.012 ms
                            root@ReelVdr1:~#

                            Kommentar


                            • #15
                              Hallo Pai,
                              mit dem gennanten Befehl haetten zwei IPv6 Adressen angezeigt werden sollen.
                              Es wird nur die des eth0 Interfaces angezeigt. Die des NCVs leider nicht.
                              Nun faellt mir auch nichts mehr ein.

                              Gruss,
                              schlue
                              sigpic

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X